Panel öffnen/schließen

Lernstrukturen

Durch Erkenntnisse aus der Hirnforschung wissen wir heute, wie Kinder lernen. Spielen und lernen ist bei Kindern eng miteinander verknüpft. Sie erweitern ihr Wissen und ihre Fähigkeiten kontinuierlich, ganz nebenbei und selbstverständlich in ihrem Alltag.

Die frühe Kindheit bis zum Schulalter ist die lernintensivste Zeit des Menschen. Die in dieser Entwicklungsphase gesammelten Erfahrungen bilden die Grundlage für alle weiteren Lernprozesse.

Jedes Kind ist zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Themen beschäftigt. Die individuellen Entwicklungen und Potenziale der Kinder verlangen deshalb unterschiedliche Wege für ihre Förderung. Auch Jungen und Mädchen können unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Wir Mitarbeiterinnen stellen uns auf diese Erkenntnisse ein und richten unser Konzept danach aus.

Bei uns ist Gott zu Haus!

Die religiöse Erziehung ist Teil unserer Arbeit und das Fundament unseres täglichen Miteinanders. Wir Mitarbeiterinnen vermitteln christliche Werte durch unser Vorbild. Wir fördern die Sprachfähigkeit in den Dingen des Glaubens. Die vertrauensvollen Beziehungen zu den Bezugspersonen in unserer Einrichtung fördern auch die Offenheit zu einer positiven Beziehung zu Gott. Die Kinder spüren "Gott liebt dich, so wie du bist!"

Symbole / Rituale

Glauben fängt mit Staunen an. Christliche Symbole und Rituale können Kraftquellen sein. Sie helfen wie ein Geländer auf schwierigen Wegstrecken. Das große Kreuz am Namensschild begrüßt unser Kinder und Besucher. Es symbolisiert die allumfassende Liebe Gottes zu den Menschen. Auch im Haus finden sich weitere Kreuze aus Holz, Stoff und Metall.

Partizipation

"Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden." (Richard Schröder)

Bei uns im Kindergarten bestimmen die Kinder mit. Die Kinder entscheiden z.B. den Weg bei Spaziergängen oder welche Rolle sie im Theaterstück gerne spielen wollen. So erfahren unsere Kindergartenkinder auch, dass ihr Handeln das Zusammenleben der Gruppe beeinflusst. Wir unterstützen die Kinder, indem wir ihnen Informationen geben und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Auch für uns Mitarbeiterinnen sind die getroffenen Entscheidungen verbindlich.

Leselust

Leselust entwickeln Kinder in der spielerischen und lustvollen Begegnung mit Geschichten und Bilderbüchern. Die Lesefreude wirkt sich langfristig positiv auf die Sprach - und Lesekompetenz aus. Der Wortschatz erweitert sich.

Deshalb legen wir Wert auf das tägliche Vorlesen. Jederzeit können die Kinder in den Leseecken der Gruppen oder in der Kindergartenbücherei Bilderbücher betrachten. Die Bücher werden regelmäßig ausgetauscht. Buchausstellungen einer Buchhandlung in unseren Räumen und Besuche öffentlicher Büchereien runden unser Konzept ab. Durch diese Anregungenkönnen die Eltern die aufkeimende Leselust zu Hause weiterpflegen.

Darstellende Künstler

Darstellende Künstler treffen wir täglich und an jeder Ecke in unserer Einrichtung an! Denn Kinder sind Verwandlungskünstler. Sie verkleiden sich gerne. verändern Mimik, Gestik und Stimme.

Wir greifen die Lust, in andere Rollen zu schlüpfen, auf, indem wir regelmäßig Theaterstücke, Konzerte und Tänze einüben und aufführen. Dadurch stärken wir das Selbstbewusstsein der Kinder und fördern das Verarbeiten von Alltagserlebnissen.

Bewegungsfreude

Bewegung ist für Kinder vor allem Ausdruck ihrer Lebensfreude! Was ein Kind innerlich bewegt, muss es in körperliche Bewegung umsetzen dürfen. Der Bewegungsraum oben und der Flur unten und der Spielplatz draußen werden dafür täglich genutzt. Wechselndes Material, wie zum Beispiel Trampolin, Bälle, Fahrzeuge, Reifen, Hängematte oder Tunnel bieten neue Reife.

Heißgeliebt!!!  Wald- und Strandtage runden unser Bewegungsangebot ab.Durch Bewegung lernen Kinder ihre körperlichen Fähigkeiten kennen. Was zum Beispiel Gleichgewicht bedeutet, kann das Kind eher verstehen, wenn es mit verschiedenen Gleichgewichtsübungen experimentiert. Wissenschaftlich bewiesen: Bewegung macht schlau!!

Schöpferische Gestaltung

Alle Kinder besitzen schöpferische Fähigkeiten. Sie sind weltoffen, neugierig, spontan und Fantasievoll. Wir wecken diese Fähigkeiten und entwickeln sie weiter. 

In der Kunstwerkstatt finden die Kinder regelmäßig Materialien vor: Schachteln, Klebe, Bänder, Korken, Stoffe, Stifte, Scheren, Farbe, Pinsel usw. Diese Materialien dürfen eigenverantwortlich genutzt werden. Von Zeit zu Zeit bieten wir Mitarbeiterinnen gezielte Angebote an, z.B. Gestalten mit farbigem Schaum (Schaumkronenwunder).

Das leidenschaftliche Tun steht im Vordergrund! Das Bewertungskriterium für die Kunstwerke der Kinder ist ihr eigener Geschmack, ihr ästhetisches Empfinden. So entwickeln sich Gestaltungskräfte und kreative Leistungen, die das Ichbewusstsein und das Selbstwertgefühl steigern. Kunstdrucke berühmter Maler schmücken unsere Wände und wir besuchen Kunstausstellungen und Museen, um die Kinder mit Kunst in Berührung zu bringen.